Turmblasen lebt wieder auf

 

Zeitungsausschnitt/Weihnachten 1971

Das “musikalische Dreigestirn”, wie der verstorbenen Pfarrer Baur Musikkapelle, Männergesangsverein und Kirchenchor gern bezeichnet wird, war an den Festtagen nicht untätig. Die Blaskapelle ließ in der Heiligen Nacht das seit vielen Jahren nicht mehr ausgeübte Turmblasen wieder aufleben, beteiligte sich mit einigen Weihnachtsliedern an der Gestaltung der mitternächtlichen Feier in der Christmette und spielte am zweiten Weihnachtsfeiertag während des Gottesdienstes die Schubert-Messe. Der Männergesangsverein war ebenfalls mit einigen Liedern, wie der Kirchenchor auch, in der Mette aktiv und sang im Anschluß an die Hirtenmesse vor der Gedächtniskapelle für die Gefallenen und Vermißten, wie schon seit über einem Jahrzehnt, Weihnachtslieder. Mit seinen Liedern erfreute der Gesangsverein außerdem in den Tagen vor und während der Weihnacht Patienten und das diensthabende Personal der Zusamklinik und im Kreiskrankenhaus in Zusmarshausen. Der Kirchenchor hatte die Gottesdienste an den Feiertagen ebenfalls mitgestaltet.

Quelle: Otto Hieber, Wörleschwang im Zeitenlauf, Verlag Otto Hieber, 1999

 Posted by at 13:59