Musikverein Wörleschwang feiert zehnten Geburtstag. – Innenminister zeichnet den Verein mit Pro-Musica-Plakette aus.

 

Zeitungsbericht/Augsburger Landbote/Mittwoch, 8. Juni 1977

Der Musikverein Blaskapelle Wörleschwang, am 9. Januar 1966 gegründet, kann auf ein zehnjähriges Bestehen zurückblicken. Blasmusik wird aber in Wörleschwang seit mindestens 247 Jahren betrieben. Deshalb wurde dem Musikverein am 6.Juli 1968 die Silberne Medaille des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes für 150jähriges und 1969 die Goldene Plakette für 200jähriges Musizieren verliehen. 1971 zeichnete Innenminister Dr. Bruno Merk in Ottobeuren den Musikverein mit der Plakette “Pro-Musica” aus, womit die jahrhundertealte Musikpflege unterstrichen wird.

Beim 50jährigen Gründungsfest der hiesigen Feuerwehr im Jahre 1928 war die 16-Mann-starke Blaskapelle unter der Leitung von Hauptlehrer Brasser tonangebend. 1948 mühte sich der damalige Ortspfarrer, Kammerer Wilhelm Baur, die alte Blaskapelle wieder ins Leben zu rufen. Jugendliche Musikfreunde gründeten die Jugendblaskapelle. Ihrem ersten Ausbilder Alois Tappheimer nahm der Tod leider allzu früh den Taktstock aus der Hand. Oberlehrer Alois von Sarközy wurde sein Nachfolger.

Da die Blaskapelle immer auf sich selbst angewiesen war, war es wiederum Kammerer Baur, der die Gründung eines Musikvereins anstrebte. Sein Wunsch ging im Januar 1966 in Erfüllung. Nach einer Werbeveranstaltung am 2. Januar folgte eine Woche später die Gründungsversammlung.
Hubert Hegele wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt. Unter der Straffen Führung des Dirigenten, Kammermusiker Richard Seidel aus Augsburg, machte die Kapelle gute Fortschritte. Auch Vizedirigent Christian Ostermayer leistete wertvolle Hilfe.

Die Aktivität der Musiker hat seit der Gründung des Vereins noch keine Einbußen erlitten. Eine original schwäbische Musikertracht konnte noch im Gründungsjahr des Musikvereins beschafft und am 27. November 1966 in der Pfarrkirche die feierliche Trachtenweihe abgehalten werden.

Viele öffentliche Auftritte, sei es bei Musikfesten oder anderen Veranstaltungen, folgten. 1968 machte der Musikverein seine erste Auslandsfahrt in die Schweiz, um die Knabenkapelle zu besuchen. Im gleichen Jahr war die Blaskapelle auch beim Gründungsfest des Musikvereins Treffelhausen dabei, der am Samstag zu Jubiläumsfeier nach Wörleschwang kommt. Das zwanzigjährige Bestehen der Wörleschwanger Blaskapelle wurde an Weihnachten 1968 gefeiert. Aus gesundheitlichen Gründen mußte der erste Vorsitzende Hubert Hegele 1968 sein Amt in jüngere Hände geben. Er selbst wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt und Otto Hieber zu seinem Nachfolger gewählt. An Aktivität stand er seinem Vorgänger nicht nach. Die erste größere Veranstaltung des Musikvereins, der in Verbindung mit der 50. Gründungsfeier des Krieger- und Soldatenvereins Wörleschwang ein Heimatfest veranstaltete, lieferte dafür sichtbare Beweise. Diese erste musikalische Großveranstaltung fand auch in einer Werkshalle des Betonsteinwerks Otto Hieber statt. Ein Jahr später, am 22. November 1970, starb mit Kammerer Wilhelm Baur das erste Ehrenmitglied des Vereins. Wertvolle Impulse hat ihm der Musikverein zu verdanken.

1972 wurde dem Musikverein Wörleschwang die Veranstaltung des 12. Musikfestes des Bezirks 15/16 im Allgäu-Schwäbischen Musikbund übertragen. An die 40 Gastkapellen des Bezirks, aus Württemberg und Tirol, gaben sich vom 1. bis 4. Juni 1972 ein Stelldichein in Wörleschwang. Im Mai 1975 veranstaltete der Musikverein ein Treffen mit den benachbarten Blaskapellen und begeht jetzt sein zehnjähriges Bestehen.

Zwei weitere um den Verein verdiente Mitglieder können leider nicht mehr daran teilnehmen. Im März vergangenen Jahres starb Ehrenvorsitzender Hubert Hegele und im Oktober der ehemalige Dirigent Alois von Sarközy. Den drei verstorbenen Förderen des Vereins gilt in diesen Festtagen ein dankbares Gedenken.

Drei Tage Lang beherrscht die Blasmusik das schmucke Dorf. Die auswärtigen Kapellen, die ab Fronleichnam am Jubiläum teilnehmen sind schon alte Bekannte. Sie werden in Wörleschwang sicher ein großes Auditorium antreffen, weil die Blasmusik im Dorf einen Stammplatz hat.

Grußwort

Der Musikverein Wörleschwang feiert dieser Tage sein 10jähriges Bestehen. Freunde der Blasmusik gründeten damals nicht nur einen Verein. Sie gaben der guten Idee, unseren Mitmenschen Musik zu bieten, ein festes Fundament – der Erfolg kann heute bestätigt werden.

Einigen Gründungsmitgliedern ist es nicht mehr vergönnt, unser Jubiläum mitzufeiern. Wir mußten sie bereits auf dem letzten Weg zu Friedhof begleiten; diesen, unseren lieben Freunden, heute unser aufrichtiges Dankeschön.

Liebe Musikfreunde aus nah und fern: Kommen Sie, wir erwarten Sie und hoffen, Sie davon überzeugen zu können, daß Musik auch heute noch verbindet.

Otto Hieber, 1. Vorstand

 Posted by at 22:31